Jumping for Joy, das trifft es wirklich, ich fühl mich, als würde ich immer noch springen. Wir waren heute im Altitude Trampoline Park und das war so toll.

Von Wand zu Wand ist dort alles voller Trampoline unterschiedlicher Größe und an einigen Wänden sind noch schräge Trampoline. Genial.

Es gibt einen von Netzen umgebenen Kleinkindbereich mit leicht ansteigenden Trampolinen, die aussehen wie Skateboardrampen und drei unterschiedlich hoch angebrachte Basketball’körbe’ (es sind nur die Ringe ohne Netze) in die Softbälle geworfen werden können, selbstverständlich aus dem Sprung von einem Trampolin.

Aber total cool finde ich eine Trapezschaukel, ein Sprungbrett wie im Schwimmbad (ca. 2 Meter hoch), eine Kletterwand und zwei Balancierbalken. Allerdings fällt oder springt man nicht auf Matten oder ein Trampolin, sondern in riesige Becken voller Schaumstoffwürfel.

Hauseigene Altitude-Anti-Rutsch-Socken sind Pflicht, sie müssen hier käuflich erworben werden. Aber sie sind ja wiederverwendbar. Und in der Woche ist vormittags Toddler-Time, für 2-6-jährige, sie zahlen einen Sonderpreis, und Eltern dürfen für $2 mitspringen. Damit ist das Vergnügen auch noch recht günstig. Womit wir wieder bei den Luftsprüngen wären, die man hier vor Freude macht.

Und eigentlich könnte ich den Artikel auch in der Kategorie Homeschooling posten, denn wir waren hier mit anderen Homeschool-Families verabredet und haben quasi unseren wöchentlichen Sportunterricht gehabt. Wer möchte da nicht Schüler sein?!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

5 + nine =