***scroll down for English version***

Nach ein paar Monaten in Deutschland brauchten wir dringend eine Dosis Vitamin Sea. Und nur ein Tagesausflug nach Travemünde reichte nicht, also buchten wir recht spontan eine Woche Urlaub an der Ostsee. Innerhalb einer dreistündigen Autofahrt hatten wir endlich wieder Sand unter den Füßen. Und zwar in Prerow, auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst in Mecklenburg-Vorpommern, früher liebevoll das Mallorca der DDR genannt. Wir kannten dieses Fleckchen Erde noch nicht, hatten aber gelesen, dass es hier besonders schöne Strände geben soll. Das können wir nur bestätigen. Hier sind die Strände nicht zugebaut mit Hotels, auch nicht vollgestellt mit Strandkörben (obwohl es natürlich einige gibt) – nein, statt einer Strandpromenade schließt sich hier an weißen Sand und grasbewachsene Dünen direkt der Darßwald an – wunderschön. Ich liebe solche Naturstrände.

Aber Prerow hat noch mehr zu bieten. Bereits bei der Anfahrt staunten wir über die hübschen bunten, reetgedeckten Häuser. Zur Ausstattung der Seemannskirche am kleinen, pittoresken Hafen gehören z.B. zahlreiche Modellschiffe, eine Bimmelbahn fährt durch den Ort, es gibt ein Bernsteinmuseum und eines, das über Tradition und Geschichte der Halbinsel informiert, in der Sommerzeit gibt es tägliche Theateraufführungen für Kinder, Bastelaktionen für Familien… langweilig wird es also nicht.

Wir hatten Glück in der Hauptsaison so spontan eine Unterkunft zu finden und sie stellte sich als einfach perfekt heraus. Naja, fast perfekt, die Inneneinrichtung ist schon etwas in die Jahre gekommen, aber davon mal abgesehen, war es wirklich toll. Wir hatten eine kleine Wohnung mit zwei Schlafzimmern, offener Küche, Bad und sogar einen Wintergarten zur Verfügung, konnten uns also ausbreiten und auch selbst versorgen. Das Frühstück der Pension ließen wir uns allerdings nicht entgehen, hier zeigt sich die Leidenschaft der Betreiber. Es gab ein Müslibuffet mit diversen Körnern, Samen, Flocken, Joghurt, Milch, Sojajoghurt und Früchten. Täglich mehrere Brotsorten und Brötchen, viele Aufstriche, wechselnde Extras wie Rührei, Puffer etc. Alles in Bioqualität, vieles selber hergestellt. Auf das Frühstück freuten sich alle Familienmitglieder gleichermaßen, hier ist wirklich für jeden etwas dabei. (Hier gehts zur Pension Seeadler.)

Da wir nur 5 Tage hier waren, und man insgesamt einfach zu wenig am Meer sitzt, haben wir uns überwiegend am Strand aufgehalten. Nachdem ich am ersten Tag mit den Kindern zu Fuß dorthin gegangen bin, mieteten wir uns Fahrräder. Den 20minütigen Weg können sie zwar schaffen, aber wer schon einmal mit Kindern am Strand war, weiß, wie kaputt sie nach dem spielen, durch die Dünen toben, baden und buddeln sind und der Rückweg wird schnell zum Nervenhärtetest. Also, her mit den Rädern. Ich bekam ein tolles Lastenfahrrad, indem sogar beide Kinder transportiert werden konnten, auch wenn Joshua natürlich ein eigenes Fahrrad hatte. Auf den gut ausgebauten Fahrradwegen, die die ganze Halbinsel überziehen, ist auch ordentlich Verkehr, das Fahrrad ist das bevorzugte Fortbewegungsmittel.

Die Wassertemperaturen waren mit 15° Grad nicht unbedingt einladend, dennoch wagten wir uns auch ins kühle Nass. Einen leicht verregneten Tag verbrachten wir im Experimentarium im benachbarten Zingst, ansonsten hatten wir tolles Wetter und eine wunderschöne Urlaubswoche. Wie Goethe schon sagte, liegt das Gute manchmal so nah, also wozu in die Ferne schweifen? Prerow ist als Urlaubsziel unbedingt zu empfehlen, wir kommen auf jeden Fall gerne wieder.

Und ein Tipp für einen Stopp auf der Fahrt: Karls Erlebnisdorf. Wir planten eine kurze Rast von ca. 30 Minuten und blieben 4 Stunden. 🙂

After a few months back in Germany we needed a fresh dose of vitamin sea. So we booked a holiday trip to the Baltic Sea spontaneously. Within a three-hour-drive we were back at the beach. We went to Prerow which is located on the peninsula Fischland-Darss-Zingst in Mecklenburg-Western Pomerania. And this place is just gorgeous. Already while arriving at the village, we admired the beautiful thatched houses. And the natural beaches are beautiful. I don’t like the beaches (in Germany) that are built up with rows of hotels and filled with wicker beach chairs. I prefer to look at sand dunes and the Darss forest that starts immediately after the dunes. So we found the right spot for our get away.

It was high season, but we were lucky and found a hotel. And it fit perfectly. We had a two bedroom apartment with a kitchen, a living room and a patio. There was enough space for the four of us and my mum, who visited us for one day and stayed for the night. The decor of the hotel is not the most modern, but the owners are friendly welcoming people who love what they do and that matters more to me. The breakfast buffet was great, it had a muesli-counter, at least three different types of bread every day and fresh rolls, eggs, yoghurt, fruits… everything organic, a lot of things home-made and/or vegan. Breakfast was our favourite meal, even the kids couldn’t wait to get there.

We could walk to the beach, but it was a 20 minute walk and have you ever been to the beach with little kids? We were sure after running, playing and digging they wouldn’t be able to make it back on foot so we rented bikes. One for Richard, one for Joshua and I found a cargo bike that had enough space not only for the boys but also for all the other stuff you need at the beach with kids. And it turned out to be the best way to move around the peninsula. A well-developed network of trails leads through the Darss forest and to the other villages of the peninsula.

The Baltic Sea was cold, 59 °F, but we had to jump in. And once inside, it was really nice. We had one rainy day in a week and we used it to go to a children’s museum in Zingst. Other options in Prerow we didn’t use because it was too nice to stay inside. But there are a lot of things to do in the area with kids. Prerow has an Amber Museum and a Museum for Cultural History and Nature, a nice church you can visit, in summertime there were daily stage plays for kids, there are cabaret and music shows, crafting activities for families… to sum it up: you won’t get bored.

There’s a German saying that is based on a poem written by the German poet Goethe and it says that you don’t have to travel far, that you can find beauty in your home country. And that’s exactly what we experienced on this vacation trip. So if you need some vitamin sea, don’t look any further. Go to Prerow, stay at the Pension Seeadler and relax.

Instagram

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

five × 3 =