Zugegeben, der 12. ist schon ein paar Tage her. Dennoch kommt hier noch mein Beitrag dazu. Im April habe ich ausgesetzt, da war am 12. irgendwie nix los. Aber im Mai steige ich wieder ein bei 12 von 12. Wer keine Ahnung hat, worum es hier geht, schaut gerne mal bei Caro von Draußen nur Kännchen vorbei oder liest in einen meiner 12 von 12 Rückblicke rein.

Der Tag startet recht entspannt. Ich bin bei einer Freundin zu Besuch. Sie muss früh los zur Arbeit, ich döse noch etwas vor mich hin. Geschlafen habe ich nicht so viel, ich bin nämlich noch ganz schön aufgekratzt von gestern. Ich bin aus einem besonderen Grund in Braunschweig, ich bekam hier gestern mein erstes Tattoo. (Und damit den ersten Haken an meiner Bucket List.) Heute morgen begutachte ich es sehr genau, unter der Folie sieht es etwas verschmiert aus. Aber mir wurde gesagt, dass sei normal. Ich stelle mal ein Bild von gestern daneben, da kannst du es frisch gestochen sehen.

Ein Finelinetattoo auf dem oberen Wirbelsäulenbereich eines Frauenrückens

Frühstück findet bei mir zurzeit spät statt, ich habe die letzte Woche intervallgefastet und mich ans späte Frühstück gewöhnt. Es gibt Porridge und Toast aus der Pfanne.

Ich habe heute eigentlich nichts vor. Aber in die Stadt wollte ich schon gerne, ein bisschen schlendern und eine Freundin besuchen. Da ich ohne Auto hier bin, mache ich das mit dem Bus. Und da mir erst in der Stadt angekommen auffiel, dass ich mein Geld zuhause gelassen hatte 😝, bin ich heute ganz schön viel mit Bus und Bahn unterwegs gewesen. Dabei habe ich diesen Schatz entdeckt, ein kleines Büchlein über ein paar ziemlich beste Freundinnen.

In Braunschweig war die Stadt dann voller Musik. Es gab ein Straßenmusik und Streetfood Festival und an jeder Ecke lockten Klänge und Düfte aus aller Welt.

Diesen Jungs hier (dem Blechsalat) hab ich gerne zugehört. Was für eine Energie, das hat richtig Spaß gemacht.

Und jetzt habe ich nach zwei Tagen meine Jungs wieder bei mir.

Und so geht der Tag zu Ende. Hier gibt es noch Tee aus einer winterlichen Tasse für mich und Fernsehen vom Matratzenlager aus für die Jungs.

Das wars mit 12 von 12. Bis zum nächsten 12.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

fifteen + 2 =